Alles Feen – oder was?

Heute geht es um Matthias Riemerschmid, ein Mensch, der einen nicht leichten Weg ins Schamanische gewählt hat. Er wollte weder mit den Pseudo-Schamanen aus der Esoterikszene in einen Topf geworfen noch von anderen Menschen belächelt werden.

Während einer Lebenskrise fand er über einen schamanischen Basiskurs der FSS (Foundation for shamanic Studies) zum Schamanismus. Während des ersten Trommelns merkte er wie er „nach Hause kam“ und folgte diesem Weg. Auf diesem erlebte er Höhen und Tiefen.

Feen

Heute arbeitet er mit Feen, Elfen, Sidhe, dem „guten Volk“ oder wie man diese Wesen auch immer nennen möchte, zusammen, nachdem diese ihn mit Dingen konfrontiert hatten, die für ihn nicht leicht zu verstehen waren.
Menschen wie er (es gibt noch weitere) sind nötig, weil die Beziehung zwischen Menschen und Elfen heutzutage sehr gestört ist, was weder den Elfen noch den Menschen wirklich gut tut.

Hier ein Video von, in dem er zwar nicht über seine verbündeten Naturgeister spricht, in dem man aber einen Eindruck von ihm gewinnen kann:

Link zu seiner Homepage: http://www.elfenkoenigs-weise.de/

Buchtipps:
Nebenwelt: alte und neue Feengeschichten
The Sidhe: Wisdom from the Celtic Otherworld (auf Englisch)

Kommentar verfassen