wie anfangen?

AnfangenWie könnte man seinen schamanischen Weg anfangen?

Am Anfang ist es sinnvoll, dass man einen Zugang zu der anderen Welt findet. Dies kann über einen Basis- oder Grundkurs im schamanischen Reisen geschehen.

Manche Menschen geraten auch ohne Absicht auf die andere Seite der Wahrnehmung ohne dies beabsichtigt zu haben oder dies direkt steuern zu können. Auch für diese ist es empfehlenswert, sich einen menschlichen Lehrer zu suchen, um zu lernen mit ihrer Begabung umzugehen.

Nicht so sehr empfehlenswert halte ich es, ohne entsprechende Vorbereitung und auf eigene Faust loszureisen, da man am Anfang noch nicht weiß, wie man sich drüben sicher bewegen kann.

Mit einem menschlichen Lehrer hat man einen Ansprechpartner für alles, was einem bei den ersten Schritten begegnet. Er schaut, ob alles in Ordnung ist und kann eventuelle Schwierigkeiten leichter erkennen als ein Mensch, der gerade erst beginnt.

Was als erstes?

Es gibt Lehrer, die schwören darauf, dass zuerst das Krafttier gesucht werden sollte. Andere sagen, der Kraftplatz ist dringender. Ich denke, dass beides wichtig ist: das Krafttier, weil es der beste Berater ist, den sich ein Mensch drüben wünschen kann – und der Kraftplatz, weil das der Ort ist, an dem man gut und sicher landen kann.  Im Zweifel hält man sich an die Anregungen des Kursleiters.

Nachdem man Krafttier und Kraftplatz kennengelernt hat, ist der Begleiter, das Krafttier (es kann z.B. auch eine Kraftpflanze sein), der erste Ansprechpartner in der nichtalltäglichen Wirklichkeit (NAW). Dieses Wesen berät und erklärt, wie man sich gut und sicher drüben bewegt, warnt bei Gefahren und gibt Tipps und Hinweise, wo man genauer hinschauen sollte.

Später wird man auf seinem schamanischen Weg noch weitere Begleiter kennenlernen, die ebenfalls gute Berater sind und jeweils ihre eigenen Stärken haben.

Man lernt verschiedene Orte, Vorgehensweisen und Techniken kennen, die für einen persönlich passend sind.

Buchtipps:

Follow my blog with Bloglovin

Kommentar verfassen